ICC 7 2 2

Der dringende Schulraumbedarf in Berlin ist offensichtlich. Daher sollen in dem auf zehn Jahre angelegten Schulbauprogramm des Berliner Senats von 2016 bis 2026 5,5 Mrd. Euro investiert werden. Sie dienen der Finanzierung von ca. 60 Neubauten, ca. 72 Modularen Ergänzungsbauten (MEB´s) sowie Maßnahmen zu Gebäudesanierung und des Bauunterhalts. Dieses Großprojekt wird durch sein Volumen städtebaulich-architektonische Spuren hinterlassen und ist für Architekten, Ingenieure und Firmen, für die Verwaltungen und Gesellschaften eine große Aufgabe und besondere Herausforderung.

Hallesches Tor AGB klein

Hallesches Tor/Blücherplatz und Potsdamer Platz/Leipziger Platz sind die wichtigsten Doppelplatzanlagen Berlins. Sie wurden beide 1735 von Philipp Gerlach entworfen. Das Hallesche Tor war das Haupttor Berlins im Süden der Stadt. Welche Pläne gibt es für die Gestaltung des Platzes, die Anbindung der Hochbahn, die Friedrichstraße als Sackgasse und die umliegenden Quartiere? Wo ist der Blücherplatz geblieben? Welche Rolle spielt der Landwehrkanal? Gehen vom Kreativquartier am Blumengroßmarkt Impulse für den Blücherplatz aus?

Logo klein

NEU: Berufsspezifische Vorträge im AIV werden als Fortbildungen im Sinne der Fortbildungs- und Praktikumsordnung der Architektenkammer Berlin anerkannt (s.u.)

Berlin und sein Recht: Wert der mitzuverarbeitenden Bausubstanz

In dem Vortrag geht um die Punkte:

  • Anspruch auf Berücksichtigung
  • Vertragliche Vereinbarung
  • Berechnung

Referentin: Christiane Columbus

Termin: Montag, 18.06.2018 um 19:00 Uhr im AIV, der Eintritt ist frei

urban lab poster schracc88g

Das als Think&Do Tank konzipierte Forschungsprojekt vernetzt seit 2016 Studierende der Architektur und des Urban Design, IngenieurInnen und ArchitektInnen sowie lokale AkteurInnen aus Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft aus Kolumbien und Deutschland in Workshops, Symposien und baulichen Interventionen. Gemeinsam entwickelten sie neue Ideen für eine nachhaltige Transformation der informellen und von Umsiedlung bedrohten Siedlung Moravia in Medellin. Eines dieser Projekte - ein Begegnungsort und Laboratorium für gesunde Ernährung, Umweltbildung und Urban Agriculture - wird aktuell an der TU Berlin von Studierenden detailliert geplant, um im kommenden September mit der lokalen Community in Medellín realisiert zu werden. 

Flyer FB

Der AIV präsentiert eine völlig neu gestaltete Ausstellung der Malerin Franziska Beilfuß. Franziska Beilfuß ist Meisterschülerin bei Professor Mark Lammert an der UDK Berlin. Die neuen Bilder aus der Reihe "Kokon" beschäftigen sich mit dem Zwischenraum, dem Zeit- Raum des Auftauchens und Verschwindens. Franziska Beilfuß versteht es, in kraftvoll expressiver Handhabung Farbräume in spielerischer Sicherheit zu setzen, zu überlagern und somit Transparenz- Farbräume zu eröffnen, die einen ganz eigenen Sog entfalten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen